Mobile Version Disable hint

Punk is dead is no solution

>> Nur eine pubertäre Phase.<< sagt die Mutter
>> Bringt mich zum kotzen!<< brüllt der Vater
>> Anpassungsstörung.<< sagt die Schulpsychologien
>> Asoziales Stück Scheiße !<< brüllen die bornierten Spießbürger
>> Gottloses Schaf.<< heuchelt der Pfarrer.
>> Ab ins Arbeitslager!<< befehlt der Bulle
Un der Politiker? >> Was wohl das sind Menschen die von Freiheit reden und nicht dazu stehen!<<

>> Ich piss euch für die Füße!<< predigt der Punk Atak

Open

``Arbeiten das ist nichts für mich ,
arbeiten das lohnt sich doch nicht,
ich möchte frei sein,
keiner soll mein Herr sein,
Saufen, Saufen, jeden Tag nur Saufen!´´
singt der Punk Atak.
14 Loch Doc Martens, gelbe Schuhbänder, Bondage Hose , Nietenjacke, blauer Iro sauber aufgestellt, ab auf die Straße!

Open

`` Lasst uns singen! Lasst uns Tanzen! Lasst uns Leben, wie die Wanzen!
Linkes Bein hüpft hin und her, rechtes Bein tut sich nicht schwer, und gemeinsam gehn sie von allein in das nächste Wirtshaus rein!!!``
pfeift der Anarchist und Punk Atak auf dem Weg zum Supermarkt.
Giftige Blicke von stinkenden Pensionisten.
Verachtende Rufe von parteiverseuchten Jugendlichen.
Mordrohungen von debilen Neonazis.
>> Lässt mich kalt, ich steh über euch ihr Narren!<< lächelt der Punk Atak mit erhobenem Mittelfinger und fügt hinzu. >> Ewig dem Programm ergeben am Ende in den Arsch getreten ihr Pfeifen.<<

Open

>> Spießerschweine, Bürgerwehr machen dir das Leben schwer, brichst du einmal das Gesetz, Schlägertrupps auf dich gehetzt, wähle jetzt den selben Weg weil, weils so nicht weitergeht!<< dröhnt der Punkrock aus der Musikbox. Zehn Punks minderjährig aber der Meinung alles gesehen zu haben teilen sich ein Lager aus Schlafsäcken, isomatten und Lumpen , gemeinsam mit ihren Hunden und der Krätzmilbe , höchstpersönlich. Ein Haus besetzten, dass is schon was, denken sie so bei sich und knallen die Bierdosen aneinander aus denen der Schaum verlockend hoch spritzt.

Open

Haus besetzen ist gefährlich. Da ist man plötzlich Familie, mit Planung des Lebens. Oder wird Familie gesucht. Hunde gleich Treue. Wo ist der Punk? Bunte Haare? Na und! Machen die Menschen seit ewigen Zeiten. Betteln ist Punk? Also wirklich! Streiken vorm Fabriktor in einem totalitärem Staat: Das ist Punk. Jetzt aktuell: Friedens-Nobelpreis für einen Chinesen, der Unfrieden stiftet. Der letzte Preisträger, ein Kriege führender Präsident; ein Punker erster Güte. Also: Punk ist elitär, eitel und verlogen oder?

Open

und sich mit den Homosexuellen in Belgrad solidarisieren das is Punk, und für streikende Minenarbeiter Fonds einrichten das is Punk, und so weiter und so weiter, eine ewige Logorrhoe des Deutschlehrers überfloss Atak wie eine Lawine aus Dünnschiss, Wut kochte in ihm. Wut auf sich, dass er versucht hatte einen Tag in der Schule zu verbringen. Atak war kein kommerzieller Freizeitpunk, ihm lag Punk im Blut. Klar war das Punk nicht beim saufen geschmiedet wurde und die besten Punkbands wahrscheinlich ihr Blut im roten Osten Deutschlands am meisten verspritzt hatten. Fakt war, wen interressierte das? Höchstens schmutzige Politpunks, die Crass-Nachfolger. Das waren kein Punks, höchstens Linke. Politik musste raus aus Punk, spaltete die Szene, hatte seiner Zeit die Skinheads von Arbeitsklassepunkrocken zu hirnamputierten Rechtsextremen umerzogen. Ein keimender Brechreiz stieg in Atak auf. Politpunks waren Hippies. Die konnte er nicht leiden! Mit ihren Drogen hatten sie der Szene genug geschadet!
Chaos-Punk, das war schon eher was.
Ataks Hirn unterzog sich einem massiven Gedankensturm... Wieso war ich Punk...? Wegen der ganzen Ungerechtigkeit dieser Erde sicher nicht....
Weil ihm die hedonistische Demokratengesellsschaft auf die Nüsse ging... Eher nicht? Verdammt ganz klare Sache ! Punkrock thats what it´s about, Punkrock, Punkrock gonna scream and shout!
Die Musik war es was in zu dem gemacht hatte, was er war....
Mit einer aufkeimenden Begeisterung schrieb er einen prächtigen Satz auf seinen Schulbank und verließ ohne weitere Verzögerung das Bildungs-KZ.
Ahmadinedschad 4 World Leader = Punk!

Open

>>Es geht um Musik! den Musik is Trumpf im Leben sie wird es immer geben, sie ist das Schönste was es gibt auf der Welt!<<
Singt Atak leise vor sich hin am Weg Richtung Donau.

Im Walkman dröhnt der Punkrock volle Pulle!

``Ich krieg, stress, hör, ich Jazz
Ich werd, mager, hör, ich Schlager
Ich sag, stop, hör, ich Pop
Ich hab, keinen Bock, auf Hardrock .
Ich will Punk, ich will Pogo,
Ich will saufen und Anarchie! ``

Open

Im hohen Bogen fliegt die Kunststoffflasche von Aldi an das Verbotsschild: Baden verboten. Der letzte Schluck Bier, sinnlos verschleudert, sickert durch den Riss der aufgeplatzten Pulle.
"Hauchst dein Leben aus, du Flasche?" schreit er und gibt dem auf dem Boden gelandeten Plastik einen Tritt.
"So schnell werdet ihr mich nicht los", brüllt es augenblicklich zurück.
"Was ist los?" kreischt eine Frauenstimme, dass es Atak durch Mark und Bein geht. Wo, verdammt, bin ich denn nu gelandet? denkt er und versucht das Verbotsschild von der Stange zu reißen.

Open

>> Aufwiedersehen Verbot!<< knallt das verbeulte Schild gegen die Seitentür eines alten Mercedes.
Ataks Pupillen umgeben von zugeschweissten, blau unterlegten Augenbestandteilen weiten sich.
... Comin outta Winebar rich Scumbag in a bowler, you take his money and trash his Roller, stinking rich Parasite flaunts his wealth, while you livin on the pavement in hunger and ill health...
>> Deggsy du Mistkerl , verdammt klare Ansage.<< Lispelt der Straßenpunk. Die Gummisohlen der Martens gegen die Motorhaube stemmend, entfernt er mit der chirurgischen Grazie des Lumpenproletariers den Mercedesstern des Rentnerschlittens.

Open

>> Große Hoffnung, Großes Ziel du bist der Clown in diesem Spiel!<<
>> Name!<< Hundeschnauze des Bullen kläfft blutgierig.
>> Atak.<< ...ein dünnes Lächeln, ängstlich aber trotzig.
>> Das ist kein Namen!<< doppelte Lautstärke.
>> Na was sie nicht sagen...<<

Open

>>punk,punk.punk punkkari meille huudetaan
punk,punk,punk punkkari meitä potkitaan

ikävää olla sekaisin ku mä en
saa vapaasti pukeutua ei kukaan
saa asioista tietää ku ei saa olla
eri mieltä<<

>> Is das so ne Art Mantra?<< speichelt der Penner neben Atak den Boden der Ausnüchterungszelle voll.
Atak mustert ihn mit anarchistischer Schärfe.
>> So es is!<< nickt er bestimmt. Sieht die Blut unterlaufenen Augen, die faulen Zähne, den mit Spucke besudelten Vollbart in dem Reste von Erbrochenem hängen.
>> Irre!<< gröllt der Pennbruder.
>> Irre ja.<< pflichtete Atak trocken bei. >> .. du bist ziemlich sicher der Blick in meine Zukunft!<< keucht er emotionslos mehr zu sich selbst als zu seinem bepissten Gegenüber.
Misstrauisch blinzelt der Clochard. >> Gibts dafür jezt n Euro?<<

Open

.. in den heparösen Augen des sabbernden Penners eintauchend schlitterte Atak in seine trostlose Zukunft...
In der Gosse geboren, in der Gosse verloren...
Eine wehmütige Hilflosigkeit machte sich in ihm bereit, wie war es möglich dem System zu trotzen und trotzdem nicht völlig auf der Straße zu versyphen,
gab es einen legitimen Mittelweg...
War Punk die Antwort, auf seine Fragen, verweifelt strich sich Atak durch den zusammengefallenen Irokesen..
Sie musste es sein, den wen es nicht so wäre.. dann wäre wohl der Freitod die Antwort auf alle Zweifel.
Er hasste die Realität, der Nüchternheit.
Den Kopf zwischen der zerschlissenen Bondagehose vergrabend, saß er die restlichen Stunden in der Ausnüchterungszelle ab.

Open

Activity: 0%, Views: 994, Chars: 7397, 114 months ago

+1

Summary

Der Punk Atak und das Leben

Open reading mode

Tags and keywords

Punk

Properties

romantic 1

Authors

H.P.BarkamH.P.BarkamRank 3, Syudan JisatsuSyudan JisatsuRank 3

Comments

No comments available.