Mobile Version Disable hint

Thread: Schreiben in der Gemeinschaft als Trend

Das ich mich hierher begab, hat einen guten Grund.
Die Ideeneinstellung und das schreiben an einer Geschichte mit mehreren Autoren finde ich, nicht nur für den eigenen Lernzweck sinnig. So findet ein Erfahrungsausstausch statt.
Sinnlich dem Sprichwort: Wer schreibt, der ... bleibt.
Das Autoren sich gemeinsam an einem Werk begeben, ebnet einen neuen Weg des Gemeinsamen Entstehen lassens.

Posts: 6

thomsennightthomsennight
Views: 8864
Language: German
101 months ago

Posts

  • #1

    Da hast Du recht.
    Der klassische Literaturbetrieb hat für Autoren nichts mehr zu bieten und das Selbstbild von Schriftstellern hat sich verändert. Die Wahrscheinlichkeit von einem Verlag entdeckt und produziert zu werden ist mittlerweile gleich Null. Autoren sind gefordert, die Veröffentlichung und Vermarktung ihrer Ideen, Konzepte und Texte selbst in die Hand zu nehmen. Das Internet bietet mit seinen Möglichkeiten einen idealen Distributionskanal für Kreative Köpfe - es wird Zeit, die Vorteile für sich zu entdecken und zu nutzen. Kreative Arbeit muss wieder an die Spitze der Nahrungskette gebracht werden und das geht nur, wenn sich Autoren zusammentun und gemeinsam Ideen, Schreibprojekte und Veröffentlichungen starten.
    Musiker haben das schon lange erkannt und sind viel aktiver wenn es darum geht ihre Arbeit bekannt zu machen. Sie geben Konzerte, produzieren sich selbst, starten interdisziplinäre Kunstprojekte, gestalten und verteilen Flyer und nutzen Myspace, Soundcloud oder die eigene Webseiten für die Selbstvermarktung. Output, output, output! Die Zukunft der Selbstvermarktung von Künstlern liegt im aktiven Aufbau einer Fangemeinde. Da können Plattfomen wie z.B. Splitstory helfen. Wichtig ist aber, das der Austausch nicht nur unter Autoren stattfindet, sonder die Ergebnisse auch nach Außen getragen werden. Also Ideen und Schreibprojekte ankündigen und veröffentlichen, andere zum Mitmachen animieren, Aktionen starten und bekanntmachen, und so weiter...

    Liebe Grüße,
    Thomas vom Splitstory Team

    tomtomRank 3
    101 months ago

  • #2

    packen wir's an; so langsam begreif ich die Möglichkeiten

    H.P.BarkamH.P.BarkamRank 3
    100 months ago

  • #3

    Zu gerne!

    thomsennightthomsennight
    100 months ago

  • #4

    Ich habe mir mal wieder die Zeit genommen, einige der hier veröffentlichtenTexte zu lesen.
    Niemand ist perfekt und ich schon gar nicht.
    Aber es fällt mir immer schwerer, mich an anderen Texten zu beteiligen, die mir beinahe schon körperliche Schmerzen bereiten.
    Es kann doch nicht sein, dass sich einige von Euch hier mit Texten herauswagen, die aber auch nicht annähernd eine einigermaßen akzeptable Ortografie aufweisen.

    Drei Tips von mir:
    1. Kopiert Eure Texte, bevor Ihr sie publiziert, in eine Word-Datei und aktiviert darin das Rechtschreibprogramm.
    2. Kauft Euch einen aktuellen Duden und seht auch hinein. (dort kann man z.B. sehen, dass Orthografie nicht mehr mit ph geschrieben wird; leider)
    3. Wenn Ihr, aus welchen Gründen auch immer, Fakten in Eure Texte einfügt, überprüft deren Aussage vorab; zum Beispiel im Internet.

    H.P.BarkamH.P.BarkamRank 3
    99 months ago

  • #5

    Servus H.P.
    Danke für dein entgegenkommen, in Sachen Verbesserung der eigenen Schreibfähigkeit.
    Ich denke nur, dass viele Splitstory nutzen um einfach der Lust, am Schreiben ansich nachzugehen und es ihnen dabei nicht darum geht ob alles mit rechten Dingen in Sachen Grammatik oder Rechtschreibung zugeht. ( was meiner Meinung nach auch nicht immer nötig ist). Schreiben ist doch wie vieles im Leben ein subjektiver Prozess und soll jedem die Möglichkeit geben sich Auszudrücken. Und das wenn möglich auf die Art wie es der oder die jenige am besten kann oder will. Ich denke nicht das Schreiben ein rein elitärer Prozess sein sollte, sondern auch ein kreatives Werkzeug, dass durchaus nicht aus geschliffenem Diamant bestehen muss sondern auch seinen kleinen Spuren aus Dreck beinhalten darf, die es zu einer besonderen Eigenheit machen.

    Schöne grüße/Schönen Tag
    Hoffe wir können wieder einmal gemeinsam schreiben.
    Mit federnden Grüßen b.

    Syudan JisatsuSyudan JisatsuRank 3
    99 months ago

  • #6

    Natürlich steht der Spaß im Vordergrund. Aber wer schreibt, will auch gelesen werden. Und da bleibe ich bei meiner Aussage, dass das Lesen eines Textes gleichfalls Vergnügen bereiten sollte.

    H.P.BarkamH.P.BarkamRank 3
    99 months ago