Mobile Version Hinweis deaktivieren

Schreibwettbewerb und Illustrationswettbewerb "Dagegen!"

Fast am Ziel!

Für das Buch brauchen wir noch ein paar Beiträge mehr (insgesamt ca. 80 bis 100). Deshalb läuft der Wettbewerb weiter bis genügend eingereicht wurden.
Also mitmachen und weitersagen!

Ein Thema – ein Buch

Sichtweisen zur Protestkultur im deutschsprachigen Raum – mit Buchveröffentlichung

Beschreibung

Wie steht es um die Protestkultur im deutschsprachigen Raum und unserer Fähigkeit sich einem Thema zu stellen oder mal gegen etwas zu sein? Sind wir alle stirn- und zahnlose Wesen, die konfliktscheu alles akzeptieren was Regierungen, Institutionen und Unternehmen sich ausdenken oder fordern? Gehen wir nur dann auf die Straße, wenn bei einer Fußball-Weltmeisterschaft unsere Elf weiter kommt oder es was zu feiern gibt?

Aktuelle Konflikte wie z.B. bei einem großen Bauvorhaben in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt oder dem Ausstieg vom Ausstieg nach dem Einstieg zeigen, dass wir durchaus in der Lage sind, die Protestkonserve aus der Vorratskammer unserer Geisteshaltungen und Lebenseinstellungen in das Licht der Öffentlichkeit zu bringen. Ausgestattet mit einer organischen Schallwellenkanone schießen Leute lauthalsig Meinungsäußerungen in die Atmosphäre, trommeln sich enthusiastisch eine lokale oder mediale Aufmerksamkeit herbei und trillern "Dafür-Menschen" für einen Augenblick in die Bewusstlosigkeit. Aber warum ausgerechnet bei einem Bauprojekt und weniger bei politischer Unfähigkeit und Untätigkeit, Defiziten in der Bildungspolitik, großen gesellschaftspolitischen Veränderungen oder der wachsenden Fremdenfeindlichkeit?
Verwechseln wir Sitzstreik mit Aussitzen, stellen wir uns Menschenketten als dekoratives Geschmeide vor oder finden wir Schweigemärsche anstößig, weil wir das "m" darin überlesen haben? Denken wir bei Flashmobs an Reinigungsgeräte und bei Gegenbewegung an den Rückwärtsgang? Nein?

Proteste, Demonstrationen, Versammlungen, Kundgebungen, Veröffentlichungen und weitere Aktionen - ist das nur Gehabe oder erwacht der mündige Bürger langsam aus seinem verwunschenen, komatösen Schlaf in eine neue, aktive und selbstbestimmte Zukunft?

Jetzt seid ihr dran!

Stimmt der Text euch nachdenklich, regt er euch an oder auf? Dann seid ihr hier richtig. Wie ist eure Sichtweise zu diesem Thema? Habt ihr etwas erlebt oder eine Geschichte zu erzählen? Wollt ihr etwas loswerden, seht ihr eine Idealvorstellung oder eine Zukunftsvision? Dann reicht eure Texte und Illustrationen ein und ihr habt die Möglichkeit bei der ersten Splitstory Buchveröffentlichung dabei zu sein.

Nutzt Splitstory um auf Ideen zu kommen, was auszuprobieren, euch inspirieren zu lassen oder andere zu motivieren.

Splitstory - follow your thoughts!

Beitrag einreichen

Informationen

Der Wettbewerb startet am 02.11.2010 und endet wenn genügend Beiträge eingereicht wurden.

Was kommt dabei heraus?

Eine Buchveröffentlichung mit gegenwärtigen Sichtweisen zur Protestkultur im deutschsprachigen Raum. Vielfältige, kreative Gedanken und Darstellungen rund um ein aktuelles Thema, aus den Blickwinkeln verschiedener Autoren und Illustratoren. Mit Informationen zu den einzelnen Künstlern im Anhang.

Was kann eingereicht werden?

Jeder Teilnehmer kann einen Text in einer der vier Kategorien und drei Illustrationen zu Erlebtem, Fiktivem, Entlarfendem, Provozierendem, Visionärem, Gedichtetem, Experimentellem, Überzeichnendem und Humorvollem einreichen - follow your thoughts!

Die vier Kategorien für die Texte sind:

  • Erzählungen - Erlebtes
  • Erzählungen - Fiktives
  • Essay
  • Lyrik

Die Illustrationen müssen nur Bezug zum Thema haben.

Wie viel darf eingereicht werden?

Jeder Teilnehmer darf zu allen Kategorien einen Beitrag einreichen.

Die Anzahl der Zeichen für die Texte ist je nach Kategorie begrenzt:

  • Erzählungen - Erlebtes: 10000 Zeichen
  • Erzählungen - Fiktives: 10000 Zeichen
  • Essay: 6000 Zeichen
  • Lyrik: 3000 Zeichen

Die Illustrationen müssen eine brauchbare Auflösung haben:
ca. 13 x 16 cm bei 300 dpi bzw. 1600 x 2000 Pixel.

Kann ich meinen Beitrag nachträglich noch ändern?

Die Beiträge können jederzeit bis zum Ende des Wettbewerbs eingereicht, ergänzt, bearbeitet und wieder gelöscht werden. Wichtig ist nur, was am Ende des Wettbewerbs eingereicht wurde.

Was passiert mit den eingereichten Beiträgen?

Die eingereichten Beiträge sind nicht öffentlich einsehbar. Nach einem Auswahlverfahren durch das Splitstory Team werden die besten Beiträge zu einem Buch zusammengestellt und sowohl in gedruckter als auch elektronischer Form in den Handel gebracht. Die Aktion wird mit Pressearbeit und weiteren Maßnahmen beworben. Alle anderen Beiträge werden nicht weiter verwendet.

Was für ein Ziel wird verfolgt?

Ziel von Splitstory, dieser Buchveröffentlichung und kommenden Aktionen ist es, kreatives Schreiben zu fördern. Wir möchten unseren Autoren neue Möglichkeiten bieten, Ideen für Schreibprojekte zu entwickeln, sich und andere zu inspirieren und sich auszutauschen. Die Teilnehmer sollen, unabhängig vom klassischen Literaturbetrieb, eine weitere Chance bekommen bei Publikationen und anderen Aktionen dabei zu sein, um sich damit ein Publikum für ihr Schaffen erarbeiten zu können.

Was ist mit dem Verwertungsrecht?

Das Verwertungsrecht der Beiträge bleibt beim Teilnehmer. Jeder Teilnehmer stellt uns lediglich die Verwertungsrechte für diese Buchveröffentlichung zur Verfügung. Jeder Teilnehmer kann mit seinen Beiträgen machen was er möchte. Alle Anfragen Dritter bezüglich der Beiträge oder zur Person geben wir direkt an den jeweiligen Teilnehmer weiter.

Gibt es eine Vergütung?

Ist leider nicht vorgesehen. Splitstory fördert kreatives und kollaboratives Schreiben und möchte Autoren und Illustratoren die Möglichkeit bieten bei Publikationen dabei zu sein. Diese Buchveröffentlichung wird von uns ohne Gewinnabsicht zu einem möglichst niedrigen Preis verkauft, um kostendeckend produzieren zu können. Sollten aber mehr Bücher verkauft werden als erwartet, investieren wir das Geld in neue Aktionen, Buchprojekte und Erweiterungen von Splitstory.

Wird der Name des Teilnehmers veröffentlicht?

Nur wenn der Teilnehmer es möchte. Dies kann beim Einreichen der Beiträge bestimmt werden.

Werden die Beiträge bearbeitet oder lektoriert?

Nach dem Auswahlverfahren beauftragen wir einen Lektor, um Rechtschreib- und Grammatikfehler zu korrigieren. Der Inhalt, der Stil oder die Sprache werden nicht verändert. Jeder Teilnehmer ist also gefordert, sein Können unter Beweis zu stellen.

Teilnahmebedingungen

Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Eingereichte Beiträge

  • 71 Texte
  • 33 Illustrationen